Montag, 11. Dezember 2017
  Suchen

Tiere als Therapeuten

Nicht nur Kindern können Tiere neue Kommunikationswege eröffnen, sondern auch bei Demenzkranken werden Vierbeiner inzwischen mit gutem Erfolg eingesetzt.


Vier Pfoten für Sie

Entlastung Angehöriger: Tiergestützter Besuchsdienst will demenzkranke Menschen erreichen!
Meldung vom November 2008

(V.Net) Zum Weltalzheimertag am 21. September haben das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) und die Landesinitiative Demenz-Service NRW das niedrigschwellige Angebot „4 Pfoten für Sie“ vorgestellt. Der tiergestützte Besuchsdienst Ehrenamtlicher soll Familien demenzkranker Personen entlasten.
Tiere können den Kontakt zu Menschen mit Demenz sehr erleichtern. Während viele Familienangehörige ebenso wie professionell Pflegende keinen Zugang mehr zu den Erkrankten finden, sind Tiere oft so etwas wie „Türöffner“ in deren eigene, scheinbar versunkene Welt.

„Wir kennen unzählige Menschen mit Demenz, die monatelang kein Wort mehr gesprochen und kaum auf menschliche Ansprache reagiert haben, plötzlich aber wie verwandelt waren, als ein Tier auftauchte“, sagte Ines Jonas vom KDA und der Landesinitiative Demenz-Service NRW auf einem Pressegespräch, bei dem der Besuchsdienst „4 Pfoten für Sie“ für von Demenz betroffenen Familien in Köln vorgestellt wurde. Mit diesem in NRW bisher einmaligen Angebot möchte die Landesinitiative Demenz-Service NRW neue Wege gehen, um von Demenz betroffene Familien zu entlasten.

„Allerdings ist für diese verantwortungsvolle Tätigkeit und ihre Anerkennung nach dem Pflegeversicherungsgesetz eine vorangehende Qualifizierung unabdingbar“, ergänzte Änne Türke vom Demenz-Servicezentrum für die Region Köln und das südliche Rheinland. Dort ist in Kooperation mit dem Verein „Porzer Bürger für psychisch Kranke“, dem KDA und der Hundeschule „Happy Dogs – Happy People“ ein Schulungsprogramm für den tiergestützten Besuchsdienst entwickelt worden. „Es sieht vor, dass ab Januar 2009 interessierte Ehrenamtliche in 36 Stunden Grundkenntnisse zum Thema Demenz und zum fachgerechten Einsatz von Tieren vermittelt bekommen.

Dabei geht es z. B. um Kommunikation mit Demenzkranken und die Wirkung von Tieren auf Menschen“, erklärte Türke. „Die bisherige Resonanz ist groß“, berichtete Birte Turk vom Verein ,Porzer Bürger für psychisch Kranke‘. „Uns liegt eine große Anzahl von Nachfragen sowohl von Seiten der von Demenz betroffenen Familien, die den Hundebesuchsdienst schon sehnsüchtig erwarten, als auch von potenziellen freiwilligen Besuchsdienstlern vor.“

Quelle: Häusliche Pflege 11/2008

Klaus und unsere beiden Schäferhunde haben diese Ausbildung absolviert und arbeiten nun schon seit drei Jahren mit Demenzkranken. "Eine sehr befriedigende Beschäftigung!", sagt Klaus. "Und den Hunden machts auch Spaß."

weiter

elevator company,Log Splitter,Commercial Treadmill,Passenger Elevator,Freight Elevator,LED Tube Manufacturer